Lesen Sie mehr über...

Herta Nikovich, geb. Barth wurde 1923 in Wittichenau geboren. Ihr Leben stand stets im Dienst für andere Menschen.

Mit Beginn des Krieges 1939 wurde sie als 16-Jährige für den Lazarett-Dienst einberufen. Als Krankenschwester arbeitend, führte ihr Weg mit der Front nach Griechenland und in die Türkei.

Später verwirklichte sie ihren Lebenstraum und ging nach Amerika, wo sie bei der Familie Hamilton in Denver, Colorado, als Kindermädchen tätig wurde. Viele Jahre zog sie die Kinder der Ölmagnatenfamilie wie eine Mutter auf, weil die Eltern keine Zeit hatten.

Sie kümmerte sich rund um die Uhr um das Wohlbefinden der Kinder, begleitete sie zur Schule und später zum Studium. Erst in den 70er Jahren heiratete sie den Jugoslawen Don Nikovich.

Sie besuchte in regelmäßigen Abständen ihre Familie in Deutschland oder hielt durch Briefe den Kontakt aufrecht. Herta Nikovich bekam selbst keine Kinder, war aber fast ihr ganzes Leben für die Kinder anderer da.

Dies bewog sie schließlich, als ihre Krankheit immer mehr fortschritt, den Großteil ihres Vermögens für die Kinder- und Jugendarbeit in ihrer Heimatstadt bereitzustellen. Ursula und Hans Ballandt aus Wittichenau besuchten 1990 als erste Wittichenauer ihre Cousine Herta in Amerika.

Herta Nikovich starb am 06. März 1994 in Denver in den USA.